Wahrscheinlich haben die meisten Hamburger …

 

... schon eine Trauerfeier in einer der vielen Kapellen auf dem Ohlsdorfer Friedhof erlebt. Viele Besucher kommen regelmäßig an die Gräber ihrer Angehörigen. Andere wollen einfach einen Spaziergang in Ruhe und Natur erleben. Dann gibt es etliche Fotografen, die längst die wilde Seite des Parks entdeckt haben und immer hoffen ein Foto von Uhu oder Fuchs zu bekommen. Egal, welchen Grund man hat, der Parkfriedhof Ohlsdorf bietet viele Facetten. 

Das Areal ist beachtliche 389 Hektar groß, -etwa die Hälfte des Duvenstedter Brooks-, und damit der größte Parkfriedhof der Welt. Man zählt 202.000 Grabstätten und jährlich etwa 4.500 Beisetzungen. Keine Angst, der Platz reicht für alle, es gibt genug freie Grabstellen, wenn auch nicht immer ganz billig.

Ich gehöre zu allen Gruppen, die den Friedhof besuchen: Meine Großeltern sind dort begraben, ich liebe es einen Park-Spaziergang am Sonntagmorgen zu machen und ich bin gerne mit meiner Kamera unterwegs. Ausserdem kenne ich den Friedhof von jüngster Kindheit an, denn ich wurde im Stadtteil Alsterdorf geboren, und ich werde dort eines Tages meine letzte Ruhestätte finden, die ich mir bereits ausgesucht und reserviert habe. Ich habe also viele Gründe für einen Besuch, mache es ziemlich oft und habe dabei so einiges entdeckt, mit dem ich nicht gerechnet hatte. Kommen Sie mit und lassen Sie sich überraschen; ich möchte Ihnen gerne meine Lieblingsorte zeigen.

 

“Der Tod begleitet das Leben wie der Schatten das Licht”

 

Entdecken Sie selbst …

  • Ehre / Gründgens

    Auf dem Ohlsdorfer Friedhof gibt es viele Gräber prominenter Menschen. Mancher Besucher kommt von weit her, um diese Plätze aufzusuchen. Die Verwaltung macht es leicht, denn sie stellt Wegweiser auf. Darauf liest man Namen

  • Garten der Frauen

    Es ist noch früh am Morgen, als ich durch den alten Teil des Ohlsdorfer Friedhofes streife. Dort wo die hohen Tannen und knorrigen Kiefern stehen. Es ist ein bißchen unheimlich, ziemlich dunkel, aber auch

  • von Ohlendorff

    Die Familie von Ohlendorff kenne ich schon sehr lange. Nie bin ich einem Mitglied persönlich begegnet, aber immer war ihr Name irgendwo und irgendwie präsent. Schon als Kind las ich ihren Namen auf einem

  • Operation Gomorrha

    Schon seit Anfang Juli war es heiß und sonnig. Es hätte ein schöner Sommer sein können, wäre da nicht der verdammte Krieg gewesen. Wir schreiben das Jahr 1943 und die tödliche Gefahr durch feindliche

  • Rosengarten

    Betritt man den Ohlsdorfer Friedhof durch den Haupteingang an der Fuhlsbüttler Straße, dann wird der Blick durch die schnurgerade Cordesallee bis zum alten Wasserturm geführt. Rechterhand dieser Strasse findet man den Rosengarten. Er wurde

  • Franz Bach

    Ein Zufallsfund. Ich meine nicht die Grabstelle, sondern den Mann, der hier beerdigt wurde. Das Grab ist mir sofort aufgefallen. Es ist ziemlich groß, wirkt gepflegt und doch sieht man nie frische Blumen. Wahrscheinlich

  • Die Primus Katastrophe

        “Nach Hause, nach Hause, nach Hause gehn wir nicht, bis daß der Tag anbricht, der helle Tag anbricht!” So schallte es um Mitternacht über die tiefdunkle Elbe. Niemand ahnte, dass der Wunsch sich nicht

  • Ein Sonntag voller Magie

    Vor ein paar Wochen bekam ich Fotos zugeschickt. Sie waren auf dem Ohlsdorfer Friedhof aufgenommen worden und zeigten Wildtiere, die dort gut versteckt leben: einige Greifvögel, ein Fuchs und auch Rehe. Leider kann ich

  • Sommer 2017

    Die ganz große Hitzewelle hat es bis Hamburg nicht geschafft. Noch nicht, die Hundstage kommen noch. Aber polititsch war das Wochenende mehr als heiß. Der G20 Gipfel fand in Hamburg statt. Es waren nur

  • Flower Power

      Was für ein schönes Bild. Ich wollte es schon als Postkarte drucken lassen und dann mit dem Hinweis: “Viele Grüße vom Tegernsee” an Freunde und Bekannte verschicken. Aber solche Schwindeleien kommen heraus und

 

Oder lassen Sie sich von mir führen:

Ehre / Gründgens

Auf dem Ohlsdorfer Friedhof gibt es viele Gräber prominenter Menschen. Mancher Besucher kommt von weit her, um diese Plätze aufzusuchen. Die Verwaltung macht es leicht,

von Ohlendorff

Die Familie von Ohlendorff kenne ich schon sehr lange. Nie bin ich einem Mitglied persönlich begegnet, aber immer war ihr Name irgendwo und irgendwie präsent.

Franz Bach

Ein Zufallsfund. Ich meine nicht die Grabstelle, sondern den Mann, der hier beerdigt wurde. Das Grab ist mir sofort aufgefallen. Es ist ziemlich groß, wirkt

Eduard Lippert

Eduard Lippert war ein Hamburger Kaufmann, Finanzier und Politiker, der vielfältige Spuren im südlichen Afrika hinterlassen hat. Er wurde im Januar 1844 in Hamburg geboren und

Hamburg Commonwealth War Graves Commission Cemetery is a war cemetery which was built and is looked after by the Commonwealth War Graves Commission. The war graves of 676 Commonwealth service personnel from World War I and 1,889 from World War II. 

I made videos there to show my English friends the place. If you are looking for a certain grave, please feel free to write to me. I can find it from a list and take a picture.

My Email address: mail@brigitte-peters.de


Read more: Top of the page 'Britische Gräber'.

Von ganz oben gesehen

Ein Friedhof im Herzen der Stadt ist ja eigentlich etwas sehr Schönes. Aber wieso leistet sich Hamburg eigentlich einen Großflughafen mitten im besten Wohngebiet? Letztes Jahr nutzen ihn über 17 Millionen Passagieren, Tendenz steigend. Nun gut, die Toten wird es nicht stören und auf dieses Weise haben wir jede Menge Grünfläche mitten in der Großstadt. Auch nicht schlecht, oder?